Drucken

Bürgerbus ist ein Erfolgsmodell

am . Veröffentlicht in Nahverkehr

(v. l.) Peter Daszko (BVO), Beate Keuck (BVO), Bürgermeister Heinrich Vieker, Helmut Kruke, Peter Snethlage, Michael Pfaffendorf, Jens Foppe und Dietmar Schweizer (beide MKB).
Vertragsunterzeichnung im kleinen Ratssaal | FOTO: KARSTEN SCHULZ

Espelkamp. (Von Karsten Schulz) Für den Busverkehr Ostwestfalen (BVO) war der Betrieb der Bürgerbuslinie in Espelkamp eine Art Insellösung. Im weiten Umkreis um Espelkamp ist die Verkehrsgesellschaft nicht aktiv. Grund genug – zumal auch der Konzessionsvertrag im August ausläuft – den Lizenzinhaber zu wechseln. Entschieden hat man sich für die in Minden ansässige "MühlenkreisBus GmbH (MKB). Gestern war Vertrags-Unterzeichnung.

So saßen drei Vertreter unterschiedlicher Organisationen am Tisch. EinMitglied des Bürgerbusvereins, der demnächst für den neuen Lizenzinhaber fährt, die Stadt Espelkamp, die einen Teil des entstehenden Defizites übernimmt und natürlich der Lizenzinhaber selbst.

"Es war für alle Seiten eine einvernehmliche Lösung", freute sich Bürgermeister Heinrich Vieker. Er wies auf die mehr als 15 Jahre währende Erfahrung des Bürgerbusvereins in Espelkamp hin, der zu den ältesten seiner Art in Deutschland gehört. Ein Erfolgsmodell, das jetzt auch von der Gemeinde Hille übernommen wurde. Dort startet der Bürgerbus ab 1. August. Lizenzinhaber ist ebenfalls die MKB. Geschäftsführer Dietmar Schweizer gab bekannt, dass in Hille ein neues Fahrzeug angeschafft wurde. Ein Fahrzeug wird in Reserve gehalten. Der Bürgerbusverein hat 28 Fahrer. Jährlich 11.000 bis 14.000 Fahrgäste nutzen in Espelkamp die wichtige Ost-West-Verbindung in der Stadt.

Quelle: Neue Westfälische