Drucken

Neues Logo macht Stadtbus populärer

am . Veröffentlicht in Nahverkehr

Von Michael Nichau. Rahden (WB). Er ist bunt und ein Schmetterling ziert als Logo die Frontseite: Studenten der Designgruppe »dreixeins« haben in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Rahden und dem Busunternehmen MKB das Logo, sowie neue Werbemaßnahmen für den Stadtbus entwickelt.

Die drei Studenten der Designgruppe »dreixeins« (links im Bild) haben das neue Stadtbuslogo erdacht. Bürgermeister Bernd Hachmann (4. vonlinks) sieht die neue Werbung als gelungen an. Die Mobilagenten und Vertreter aus der Politik sind bei der Präsentation dabei gewesen. Fotos: Nichau

»Wir wollen den Stadtbus bekannter machen und durch gezielte Werbemaßnahmen im Bewusst-sein der Bevölkerung verankern«, erklärte Bürgermeister Bernd Hachmann. So hatte sich im Frühjahr ein Arbeitskreis ÖPNV in Rahden gegründet. Inzwischen ist ein neues Informationsblatterstellt worden, das in übersichtlicher Form das Fahrplanangebot auf der »Linie 655«, der Stadtbuslinie, darstellt.

Für die Werbemaßnahmen haben die Studenten Kathrin Lüken, Susanne Theunert und Sebastian Feil auch das neue Logo »Mein Stadtbus Rahden« entwickelt. »Das Logo, ein Schmetterling, spiegelt die Linienführung des Busses wieder, so wie sie auf der Landkarte erscheint«, erläuterte Sebastian Feil für die Gruppe »dreixeins«. Die farbliche Gestaltung mit Grün und Blau lehnt sich an das Stadtlogo an. »Das soll auch zu Stadt und Land in Rahden passen«, erklärte Feil.

Jeder Ortsteil der Stadt werde an der Unterseite mit einem farblichen Punkt gekennzeichnet. Diese Punkte finden sich neben den entsprechenden Haltestellen im Fahrplan wieder.

Jens Foppe von der MKB (links) informiert die Mobilagenten Hajo Lübben und Hans Westerhold über den neuen Plan.

»Zusätzlich gibt es Banner und Plakate, die in den Geschäften aufgehängt werden können, die die Flugblätter verteilen«, sagte Jens Foppe von der MKB (Mindener Kreisbahnen). Er ist für die Öffentlichkeitsarbeit des Unternehmens zuständig, das den Busverkehr im Kreisgebiet betreibt.»Es gibt drei Banner, die in der Innenstadt aufgehängt werden sollen, um den Stadtbus populärer zumachen«, stellte HauptamtsleiterWerner Thielemann heraus. Stadt und MKB hätten sich finanziell auch an der Herausgabe der Infoblätter beteiligt, die in der ersten Auflage mit 2500 Stück vorliegen.»Die Akzeptanz des Stadtbusses ist nach wie vor gering«, meinte Bürgermeister Bernd Hachmann. Mit den gezielten Werbemaßnahmen wolle man dem jedoch entgegenwirken. »Vielleicht bietet gerade die dunkle Jahreszeit Anlass, den Stadtbus zu nutzen«, hofft Thielemann. »Die Fahrten kostenweniger, als mit dem Auto zufahren.

«Die bisherigen Pläne und Konzepte seien eingehalten worden. Lediglich die Haltestelle »Spargelhof Winkelmann« sei neu dazugekommen. »Wir hatten vor, den Flyer im Oktober herauszugeben. Das haben wir dank des Engagements von Christian Benker eingehalten«, lobte Thielemann den Verwaltungs-Mitarbeiter. Die Info-Blätter sollen jetzt etwa in Geschäften, Banken und Arztpraxen ausgelegt werden. Auch sei die Einlage in die VHS-Programmeangedacht. »Wir wollen außerdem an den Haltestellen besondere Info-Kästen anbringen, in denen die Fahrgäste gesonderte Informationen zum Stadtbus finden«, erklärte Jens Foppe von der MKB.

Die Anregung von Mobilagent Hajo Lübben, etwa zum Weihnachtsmarkt eine kostenlose »Schnupperaktion« für den Stadtbus anzubieten, wollen die Verantwortlichen von Stadtverwaltung und MKB bedenken. »Das kann aber nicht das Unternehmen an-bieten, wir sind an die Tarife gebunden. Dafür müsste dann ein Sponsor gefunden werden.»Wir müssen jetzt schauen, ob der Stadtbus angenommen wird.

Der Bürgermeister selbst hat beim Wochenmarkt die Flugblätter verteilt. Hier informiert er Herbert Engel (links) über das Angebot.

Wenn es nach der Werbeaktion keine Akzeptanz gibt, muss das andere Gründe haben«, meinte Bürgermeister Bernd Hachmann.

Quelle: Westfalen-Blatt