Drucken

Mit dem Schnellbus zum Einkaufen

am . Veröffentlicht in Nahverkehr

Minden (mt). Fix wie nix! Unter diesem Motto reagieren zwei Mindener Unternehmen auf die Versorgungsmisere, die sich ab heute mit der Schließung des Real-Marktes an der Lindenstraße in der Innenstadt einstellt.

Marktleiter Stefan Schellhase, MKB-Chef Dietmar Schweizer, WEZ-Geschäftsführer Klaus Niedermeier, Bürgermeister Michael Buhre und Unternehmer Karl-Stefan Preuß (v. l.) präsentierten gestern den Bus, der Kunden aus der Innenstadt zur Lübbecker Straße bringt. | MT-Foto: M. Otto

 

Der drohenden Schließung des Supermarktes und dem dann nur noch minimalen Lebensmittelangebot in der City entgegen sehend, setzte Bürgermeister Michael Buhre vor wenigen Wochen auf die Initiative eines heimischen Unternehmers: "Da müsste doch was zu machen sein."

So sprach er WEZ-Geschäftsführer Karl-Stefan Preuß an, ob der sich vorstellen können, zumindest für eine Überbrückung zu sorgen, bis Kaufland Mitte 2010 in die dann umgebauten Räumlichkeiten des Real einzieht. Da die kurzfristige und vorübergehende Eröffnung eines Interimssupermarktes nicht infrage kam, prüfte Preuß die Möglichkeit, vor allem auch ältere Innenstadtbewohner ohne eigene Fahrmöglichkeit möglichst kostenlos zu einem nahe gelegenen WEZ-Markt zu befördern, damit sie dort ihre Einkäufe erledigen können.

"Wir überlegten, ob wir einen eigenen Shuttlebus erwerben und dann einsetzen", erläuterte Karl-Stefan Preuß im MT-Gespräch. Doch da Lebensmittelhandel und Busverkehr nicht kompatibel sind, entfiel diese Lösung. Vergangene Woche dann nahm der Unternehmer Kontakt mit dem Geschäftsführer der Mindener Kreisbahnen (MKB), Dietmar Schweizer, auf.

"Ich hatte bereits auch darüber nachgedacht, ob wir nicht ein Fahrangebot zu einem Supermarkt einrichten könnten", sagte der MKB-Chef gestern. Gemeinsam tüftelten sie die Idee des WEZ-Busses aus, der ab heute verkehrt.

Die Idee ist einfach und unbürokratisch, wie WEZ-Geschäftsführer Klaus Niedermeier gestern bei der Vorstellung des Projektes betonte. Genutzt wird der MKB-Schnellbus, der stündlich von Minden, über Lübbecke bis nach Preußisch Oldendorf fährt. In der Nacht zu Freitag wurde er auch äußerlich zum WEZ-Bus, der jeweils zur Minute 30 ab ZOB Lindenstraße fährt und die Kundschaft zum WEZ-Markt an der Lübbecker Straße bringt. Um Minute 23 kann dort wieder eingestiegen und zum Zentralen Omnibusbahnhof oder auch bis zum Hauptbahnhof zurückgefahren werden.

Innerhalb der Tarifzone 2, was dem Stadtgebiet entspricht, kosten die Hin- und die Rückfahrt zusammen vier Euro. Das Besondere: WEZ erstattet die Fahrkosten bei Vorlage des Hinfahrtscheines in voller Höhe bar an der Kasse, wie der Leiter des Marktes an der Lübbecker Straße, Stefan Schellhase, erläuterte.

"Ich freue mich, dass wir so unkompliziert eine Übergangslösung hinbekommen haben", dankte Michael Buhre gestern den Mindener Unternehmen.
 

Quelle: Mindener Tageblatt (Hans-Jürgen Amtage) - www.mt-online.de